Kreisverwaltung Neubau 46 Millionen €

Es war zwar nicht die Kreistagssitzung sondern eine öffentliche Veranstaltung des Landrat Hr. Wendt, aber vornehmlich sollten wir „neuen“ Kreistagsabgeordneten in die Situation bei den Neubauplanungen eingearbeitet werden.
Das Kreisbauamt und die Architekten haben schon viel vorgearbeitet und die Schätzungen der Kosten für einen Neubau kann ich als Planungsgrundlage verstehen, auf die ich mich verlassen muss. Klar wurde auch, dass jede Verzögerung weitere Kostensteigerungen zur Folge hat. Zum Einen wegen der „Baukosten Inflation“ weil derzeit sehr viel gebaut wird. Einige Firmen geben schon keine Angebote mehr ab, weil die Fachkräfte fehlen. zum Anderen wegen der weiterhin anfallenden Vorplanung, die auch nicht kostenfrei ist.
Ich gestehe, dass ich 2011, als erstmalig über die Notwendigkeit eines neuen Verwaltungsbaus debattiert wurde wenig Interesse daran hatte. Im Laufe der Zeit gab es dann erste Ideen und Entwürfe von Architekten, die ich zum Großteil scheußlich fand.
Mit der Abstimmung unter den Steinburger Bürger*innen wurde dann beschlossen, die alte Fassade zu erhalten und dahinter oder im alten Gebäude eine neue Verwaltung unterbringen zu können. Auch der Standort in der City von Itzehoe ist beschlossen. Beides sehe ich heute zwar kritisch, fühle mich aber an die Bürgerentscheidung und alte Kreistagsbeschlüsse gebunden. Die Erhaltung der historischen Fassade ist hübsch und erhält ein attraktives Stadtbild an der Viktoriastrasse, kostet aber auch einiges mehr, als ein neuer Bau.

Nun steht also demnächst an, grundsätzlich zu beschließen, den Neubau in der vorgestellten Form zu beginnen, damit über 400 Mitarbeiter der Verwaltung endlich angemessene Arbeitsräume erhalten. Damit ein energiefressendes Gebäude zu einem Energiespargebäude wird. Damit die Bürger endlich eine attraktive und barrierefreie Verwaltung aufsuchen können. Aber 46.000.000 € und mehr sind viel Geld.