Viele Termine – zu viele?

Der Januar hatte entspannt begonnen. In der Schule war nicht viel los, weil einige Ausbildungsklassen schon Abschlussprüfungen hatten und die Kreispolitik ruhte still. Nur wir Grünen haben Klausur-getagt und einen neuen Geschäftsführer eingearbeitet.

Dafür hat der Februar es in sich gehabt. Heute, 28.2.19 habe ich mal summiert. Bislang 559 km nur für zwölf Termine im Auftrag der Steinburger Bürger als Kreistagsmitglied verfahren.  Neben der eigentlichen Arbeit ein recht hoher Zeitaufwand. Ich merke es deutlich, denn zu Hause sitze ich jetzt wieder sehr lange abends am Schreibtisch.

Vielleicht sollte ich nicht mehr jeden interessanten Termin wahrnehmen? Aber noch ist die Arbeit als Abgeordneter zu spannend und zu neu um sich nicht ausreichend zu kümmern. Außerdem lerne ich gerne hinzu.

Immerhin kann ich viele Themen durchaus auch beruflich verwenden. Als Politik Lehrer ist Kommunalpolitik zu betreiben gleichzeitig eine gute Fortbildung.

Datum Veranstaltung Ort
13.01.19 Neujahrsempfang Stadt IZ und Kreis Steinbug Theater Itzehoe
14.01.19 Info Veranstaltung zur Abfall-Logistik Verwaltung / Kreistag Kreisverwaltung Itzehoe
16.01.19 Infoveranstaltung der Eichtal Initiative Itzehoe Cafe Schwarz Itzehoe
27.01.19 Fraktionssitzung Grünen Treff Itzehoe
13.02.19 Frühjahrsempfang Störauf eV Theater Itzehoe
14.02.19 Informationsgespräch zur Abfallwirtschaft GAB in Kummerfeld
17.02.19 Fraktionssitzung Grünen Treff Itzehoe
19.02.19 egeb Forum zur Digitalisierung CAT GmbH Meldorf
21.02.19 Umweltschutzausschuss Kreisverwaltung Itzehoe
25.02.19 Kreistagssitzung Kreisverwaltung Itzehoe
26.02.19 allgemeiner Ausschuss Zweckverband öPNV Kreisverwaltung Itzehoe
27.02.19 gemeinsamer Wirtschaftsausschuss Stadt und Kreis Klinikum Itzehoe

Demgegenüber waren die bisherigen fünf Treffen als Kreisverbandsvorstand der Grünen recht wenig. Hier geht es demnächst erst wieder los, wenn der EU Wahlkampf in die heiße Phase startet.

Bürgerentscheid in Itzehoe

http://zeitung.shz.de/norddeutscherundschau/2015/article/856856/7/4/render/?token=84bc32aabe7e61310f81b6c0f03d4b84

In einem Monat entscheidet sich die Zukunft um das Eichtal Baugebiet. Ich hoffe, die Itzehoer geben der Natur und der Vernunft eine Chance. Wohnen im Grünen heißt auch, dass das Grün erhalten bleiben muss.

Wohnungen sollten dann doch lieber innerhalb der Stadt neu entstehen.

Grundrente als Schritt hin zum Grundeinkommen

http://zeitung.shz.de/norddeutscherundschau/2008/article/852483/21/1/render/?token=3f799d3c062b33375be77bbd9f75c79f

Ich finde es richtig und wichtig, dass wir in unserem reichen Staat alle vernünftig leben könne . Dazu gehört auch ein ausreichendes Einkommen. Und wenn jetzt die Bürger mehrheitlich für eine Grundrente votieren, dann lasst es uns schnell, umsetzen .

Ob die aktuellen Bedingungen zu streng sind sei erst einmal dahin gestellt. Aber aus dem Grund, Neiddebatten zu minimieren würde ich erstmal zustimmen.

Dann aber auch konsequent weiter denken. Grundeinkommen für Auszubildende, Studenten, Kinder, Erziehende, Künstler, ….

Bis wir alle ein BGE erhalten, denn dann stört Industrie 4.0 auch nicht mehr den Arbeitsmarkt. Dann können gerne nur die Maschinen arbeiten und von uns Menschen nur noch die, die es gerne wollen.

Amtsärzt*innen fehlen, doch deswegen dürfen nicht neue Grenzwerte eingeführt werden.

http://zeitung.shz.de/norddeutscherundschau/2007/article/851839/5/4/render/?token=fc7f3616a8ccfcb7dbe4aee69eeb06b2

In SH gibt es Kreise, wie auch Kreis Steinburg, die keine Amts-Ärzte finden.

Logisch, dass die Verwaltung Lösungen sucht. Eine Einschränkung der Leistung für die Bürger!*innen darf dabei aber nicht die Lösung sein.

Es müssen vielmehr attraktive Arbeitsplätze geschaffen werden, damit sich Bewerber finden lassen.

Auf dem Rücken von Schüler*innen darf dieser Missstand auf keinen Fall ausgetragen werden.