Umweltschutz durch Agrarförderung

http://zeitung.shz.de/norddeutscherundschau/2172/article/958555/23/7/render/?token=27369da2c47d62ebb8ab185bbf62a823

Noch weiß ich nicht, ob und wie wir auf Kreisebene unsere Landwirte fördern können , die besonders ökologisch arbeiten. Die geplanten Umschichtungen auf Bundesebene zur Aufteilung der EU Agrarsubventionen finde ich richtig. Es sollten gerne die maximal möglichen Anteile für ökologisches Arbeiten werden.

Leider haben wir es bislang nicht einmal geschfft auf landwirtschaftlichen Flächen des Kreises die Pestizide zu verbieten. Das wäre rechtlich gegangenen, wenn sich da nicht eine große Fraktion gewehrt hätte. Angeblich würde dann kein Landwirt mehr die Flächen pachten und dem Kreis entgingen Einnehmen.

Das ist kein vorbildliches verantwortungsbewusstes Handeln.