Veranstaltungen absagen – oder nicht?

Natürlich bin auch ich davon betroffen. Einige Veranstaltungen zu denen ich hin gehen müsste finden nicht mehr statt. Macht nichts.
Andere, zu denen ich gerne hin gehen würde fallen auch aus. Schade.

Was mache ich mit den durch mich oder unter meiner Beteiligung stattfindenden Veranstaltungen? As Grüne beispielsweise wollen wir am Sonntag unseren Frühjahrsempfang stattfinden lassen. Nachbarkreise wie Pinneberg haben den ihren Ende März schon abgesagt. Unser Landesverband verzichtet weitgehend auf persönliche Treffen.

Was sind die Ziele? Es soll die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus verringert werden. Die Wahrnehmung der Bevölkerung soll sich allmählich anpassen. Das Gesundheitssystem soll entlastet werden. Mit Glück wird es bald ein Medikament zur Genesung geben und wir dann zur Normalität zurückkehren können.

Was spricht gegen die Absage von Veranstaltungen?
Hauptsächlich, dass man die Panik weiter befördert. Niemand würde wegen einer Grippewelle Theater- oder Musikveranstaltungen absagen. Und dies obwohl Grippe eine der gefährlichsten Krankheiten unserer Zeit ist.

was tun?

Mittlerweile hat man uns die Verantwortung abgenommen und alle Veranstaltungen verboten. Das entspannt zumindest die Veranstalter etwas. Hofen wir, dass das öffentliche Leben bals wieder stattfinden kann.

Verwirrende Überschrift

Zur Klarstellung, es sind acht Menschen in 2019 bei durch Fahrradfahrer verursachten Unfällen in SH gestorben. Aber es sind 92 durch andere Verursacher im Straßenverkehr getötet worden. Insgesamt gab es mehr als 15000 Verletzte.

Sind Radfahrer ein Problem? Oder sind die Verhältnisse im öffentlichen Verkehrsraum das Problem?

Ich hasse manches Mal die reißerischen Überschriften.

Epidemie

In Norddeutschland sind nun auch viele Viruserkrankungen attestiert. Neben der aktuellen Grippewelle zwar nur wenige, aber vor Corona haben wir entsprechend mehr Angst.

Am Freitag werde ich heim kommen und sicher auf allen durchzureisenden Flughäfen etwas Angst vor Abdeckung haben. Massenveranstltungen bergen für jeglichen Virus entsprechende Chancen sich zu verbreiten.

Wie gehen wir in Steinburg damit um? Sollte man Schulen und Kindergärten vorerst schließen? Sollten wir Musikkonzerte und Sportveranstaltungen absagen? Es gibt gute Gründe dafür. Allerdings ist mir das Ziel und der Zeitraum unklar. Gegen die jährlichen Grippeviren finden wir genauso wenig ein Medikament wie gegen HIV. Ich vermute, dass wir die Gefahr langfristig akzeptieren müssen. Bei anderen Vieren tun wir es auch. Die jährlichen Todesfälle durch die klassische Grippe sind erschreckend, trotzdem nehmen nur Wenige die Möglichkeit der Impfung war.

Eine viel größere Herausforderung wird sicherlich die neue EU – Türkische Grenzpolitik sein. Ich denke wir sollten uns schnellstmöglich auf die Aufnahme weiterer Flüchtlinge vorbereiten. Diese zum Teil seit Jahren in Flüchtlingslagern lebenden, schlecht versorgten Menschen haben deutlich mehr Probleme als ich mir oft vorstellen kann.

Ehrenarbeit beginnt 1.6.18

Heute ist mein erster Arbeitstag, denn die Wahlperiode der bisherigen Ratsmitglieder endete um 0:00 Uhr. Allerdings konstituieren wir uns erst am 27.6.18

Vorgestern war letzte Finanzausschuss Sitzung, ich war aber nicht dort, da ich im Nationalpark Wattenmeer eine Weiterbildung genieße. Einige Eindrücke von hier fließen mit Sicherheit in regionale Politik ein.

Die regionale Wirtschaft zu fördern kann ein wichtiger Schritt für Klimaschutz sein. Regionale Produkte nutzen spart viel Transport und somit Schadstoffe ein.